Workshop Laufen 2013 -Bericht-

Freitag, 06.12.13

Nachdem sich alle TeilnehmerInnen im Besprechungsraum auf dem Universitäts-Sportgelände getroffen hatten, ging es zu einer beleuchteten Runde auf das nahegelegene Gelände der Uniklinik. Hier konnte jeder nach Lust und Laune, die ein oder andere Runde drehen. Im Speisesaal des Hauses Venusberg gab es dann das verdiente Abendessen.

Anschließend folgte eine kurze Vorstellrunde und das Programm fürs Wochenende wurde vorgestellt.

Dagmar Meyer-Anuth hatte schon beim Abendessen das ein oder andere Gespräch geführt und sich somit schon fast selber vorgestellt. Deswegen ging es schnell zum ersten Thema, welches ein Schwerpunkt an diesem Wochenende sein sollte.
Das Thema „Mentales Training“ im Sport findet immer noch wenig Anklang, sollte aber nach dem Vortrag, der sowohl einen theoretischen, als auch ein praktischen Teil beinhaltete, jetzt einen höheren Stellenwert bekommen.

Gegen 22:00 Uhr begann dann der gemütliche Teil. In der Kellerbar des Hauses Venusberg wurde noch das ein oder andere Sportgetränk zu sich genommen.

Samstag, 07.12.13

Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es mit dem mentalen Training weiter. Bei Dagmar Meyer-Anuth ging nun in die Ausarbeitung des Laufschrittes. Die TeilnehmerInnen mussten in Zweiergruppen die einzelnen Facetten der Laufbewegung ausarbeiten und dann entsprechende Knotenpunkte benennen.
Danach wurde es wieder sportlich. In der Gymnastikhalle der Universität wurde gelaufen, gespielt, stabilisiert und geschwungen.
Joachim Sommershof zeigte in 90 Minuten, wie man eine Gruppe mit kleinen Spielen, einem Air Balance Koordinationspad und dem Swingstick zum Schwitzen bringen kann.

Nach dem Mittagessen folgte zuerst der Vortrag, dann die aktive Einheit von Rudi Döhnert. Er schilderte uns, untermalt von ausdrucksstarken Bildern, die Faszination des Trail-Laufens. Hierzu wurden die perfekte Ausrüstung vorgestellt. Nach 60 Minuten erkannten die meisten, dass wir eigentlich in einem landschaftlichen Paradies wohnen!!

Und in dieses ging nun hinaus. Nachdem durch die Firma Salomon die TeilnehmerInnen mit Laufschuhen ausgestattet wurden, ging es im benachbarten Melbtal über Stock und Stein. Bei der Überquerung des Melbbachtals wurde sogar von einer Flussüberquerung gesprochen. Treppen und steile Abhänge wurde nach ersten zögerlichen Versuchen fast spielerisch bewältigt.

Nach der Reinigung der Schuhe und der SportlerInnen wurde dann dem Vortrag von Lutz Klasen gelauscht. Es ging um das Thema: Dämpfung vs Minimal aus Sicht der Bewegungsanalyse. Durch Videomaterial und Präsentationen wurde das Thema umfassend beschrieben. Gestellte Fragen wurde kompetent antworten.

Nach dem Abendessen wurde dann in der Kellerbar erneut der Flüssigkeitshaushalt für den Tag aufgefüllt. Auch hatten einige Teilnehmer feste Kohlenhydrate und Fette zur Verköstigung bereitgestellt. Denn für das Thema: „Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate – was zählt im Sport“ von Anja Krumbe am nächsten Tag musste ja ein Grundlage geschaffen werden. Über diverse Wettkämpfe aus der Vergangenheit und der Zukunft wurde natürlich auch geplaudert.

Sonntag, 08.12.13

Nach dem Frühstück brachte uns Dr. Michael Gemünd einiges zum Thema Sehnenverletzung näher. Es wurden die Ursachen und ersten Maßnahmen vorgestellt. Da durfte das Thema „Taping“ auch nicht fehlen. Denn die bunten Pflaster sind ja mittlerweile überall in aller Munde bzw. kleben an allen möglichen Stellen.

Daran anschließend folgte wieder ein aktiver Teil. Nachdem Sebastian Meurer kurz das Thema: „Sprengung von Laufschuhen“ erörtert hatte, wurden alle Aktiven mit Minimalschuhen ausgestattet und konnten in der Turnhalle im Rahmen einer Laufschule die Schuhe ausgiebig testen.

Nach dem anschließenden Mittagessen war dann Anja Krumbe für ihren Vortrag bereit. Das Thema: „Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate – was zählt im Sport“ wurde ausgiebig behandelt.. Wer Anja Krumbe kennt, der weiß dass man ihr, genau wie auch den anderen Dozenten des Wochenendes, stundenlang zuhören könnte. Sie bringt jedes Thema kompetent und so interessant rüber, dass die Zeit wie im Fluge vergeht.

Nach der Abschlussbesprechung, bei dem dann auch die Startplätze für den Silvesterlauf in Bonn und den Deutsche Post Bonn Marathon / Halbmarathon ausgelost wurden, fuhren alle zufrieden nach Hause.

Unser Dank gilt wieder einmal allen Dozenten und natürlich auch den TeilnehmernInnen, denn durch die Harmonie der Gruppe war das Wochenende sehr kurzweilig.

Hier noch einmal die Übersicht der Dozenten:

Lutz Klasen
rahm Zentrum für Gesundheit
Filiale Bonn – Innenstadt
Kasernenstraße 22-24 • 53111 Bonn (Innenstadt)
Telefon: 0 22 8 / 184 98 627
E-Mail: kasernenstrasse@rahm.de

Dr. med. Michael Gemünd
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportmedizin
Manuelle Medizin/Chirotherapie
Physikalische Therapie
Praxis Beuel
Friedrich-Breuer-Straße 62

Anja Krumbe
Dipl. oec. troph.
Praxis für Ernährungsberatung und – kommunikation
Sportplatzstr. 18
51147 Köln Wahnheide
02203-208946

Sebastian Meurer
Storemanager run² by Runners Point
53111 Bonn
Tel./Fax: 0228-88657345
www.runnerspoint.com

Dagmar Meyer-Anuth
Dipl.-Psychologin / Sportpsychologin
DMA – Ihr Partner für mentale Fitness
Web: www.dma-bonn.de
Mail: office@dma-bonn.de

Rudi Döhnert
Trailrun-Spezialist

2 Kommentare auf “Workshop Laufen 2013 -Bericht-”

  1. Din sagt:

    Das hört sich nach einem wunderbaren Workshop an. Ihr seit eindeutig auf der falschen Seite von Deutschland, sonst wäre ich sehr gern mal mit dabei.

  2. admin sagt:

    Als Bonner müssten wir ja eigentlich eine Filiale in Berlin gründen 😉
    Aber vielleicht klappts ja auch so mal. Das Rheinland ist immer eine Reise wert 🙂
    LG Günter

Hinterlassen Sie einen Kommentar