Workshop Schwimmen 2014 -Bericht-

Am 16. Mai trafen sich die TeilnehmerInnen zum 2. gieSom.com Workshop Schwimmen in der Schwimmsportschule des Schwimmverbandes NRW in Übach-Palenberg.

Nachdem zuerst alle ihre Zimmer bezogen hatten, begann der Workshops mit einer Stunde Theorie; Thema: Kraulschwimmen – worin liegt die Schwierigkeit der Freistiltechnik!! Nach einem herzhaften Abendessen folgte dann eine zweite Stunde Theorie. Hier wurden die verschiedenen Übungen für die Schwierigkeit beim Kraulschwimmen beschrieben und erörtert. Dann ging es zum ersten Mal ins Wasser.

Die zuvor beschriebenen Techniken wurden nun im Wasser erneut vorgestellt und dann getestet. Kurz vor 22:00 Uhr verließ der letzte das Wasser. In der neu errichteten Sauna der Schwimmsportschule bzw. in den neuen Freizeiträumlichkeiten endete der erste Tag mit interessanten Gesprächen.

Tag 2 begann mit einer weiteren Stunde Theorie; diesmal zum Thema: Hilfsmittel beim Schwimmen. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hilfsmittel wurden aufgezeigt. Im Anschluss daran fand die zweite Einheit im Wasser anstand. Während auf Bahn 1 Videoaufnahmen frontal, seitlich und von oben durch Christian Manunzio aufgezeichnet wurden, konnten auf den anderen Bahnen alle Teilnehmer unter der Leitung von Joachim Sommershof erneut die Techniken des Vortages vertieft.

Nach dem Mittagessen wurde dann die Gruppe erneut geteilt. Während sich die Hälfte die aufgearbeiteten Aufnahmen vom Vormittag mit Christian Manunzio anschauten, ging es für die anderen ins Freie. Nach kleinen Spielen wurde ein Kraftausdauertraining mittels Therabändern absolviert. Nach einem Wechsel der beiden Gruppen ging es dann für alle zur dritten Einheit ins Wasser. Jeder hatte jetzt die Gelegenheit, die Ergebnisse der Videoaufnahmen praktisch umzusetzen. Das Abendessn den en hatten sich um 18:00 Uhr alle redlich verdien

Nach dem Abendessen wurde dann bei der Liveübertragung des DFB Pokal Finales das ein oder andere Kohlenhydrat mittels flüssiger und fester Nahrung wieder dem Körper zugeführt.

Nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück stellte Joachim am Sonntag einen dreißigminütigen Ausdauerzirkel vor. Anschließend floss dann auch beim dynamischen Dehnen noch der ein oder andere Tropfen Schweiß.

In der letzten Einheit des Wochenendes standen dann Brust-, Rücken- und Delfinschwimmen auf dem Programm, bevor mit einem Wasserballspiel der aktive Teil des Lehrgangs beendet wurde. Die Abschlussbesprechung und das gemeinsame Mittagessen rundeten die Veranstaltung ab.

4 Kommentare auf “Workshop Schwimmen 2014 -Bericht-”

  1. Uwe Petrow sagt:

    Servus
    Ein wirklich gelungenes Sportwochenende. Ich habe sehr viele Dinge gelernt und sehr viele Anregungen mitgenommen. Die Unterbringung war einwandfrei und das Essen wirklich sehr reichhaltig.
    Euer Programm war sehr abwechslungsreich und es hat zu jederzeit einen riesen Spaß gemacht.
    Eine echte Alternative für nicht Mallorcaner! 🙂 Vor allem aber eine perfekte Schulung für alle Leistungsgrade von Einsteiger bis Ambitioniert. Ihr habt das super gemacht und auch die Gruppenstimmung kam beim Verzehr von weniger Leistungs- denn genusssteigernden „Cerialien“ zum Kleinrudelgucken nicht zu kurz.
    Ich werde Euch nicht zum letzten mal beehrt haben und in jedem Falle gerne weiter empfehlen.
    Go on this way! Das war klasse!!

  2. Gabi Zimmermann sagt:

    Das war ein spitzen Wochenende!! Absolut klasse! War gestern direkt auf ins Freibad u hatte das Gefühl: HURRA, ich kann schwimmen! Freu mich jetzt richtig auf den nächsten Wettkampf. LG u bis zum nächsten Workshop, Gabi Zimmermann

  3. Bernd Rohland sagt:

    Euren Workshop Schwimmen kann ich allen empfehlen, die in der Disziplin Schwimmen nicht so stark sind.

    Ein in allen Punkten rundum gelungener Workshop; besonders in den theoretischen Inhalten, den Einheiten im und außerhalb des Wassers, den Trainern, der Sportstätte und der Unterbringung bzw. Verpflegung.

    BR

  4. gaby sagt:

    Klasse Lehrgang, vielen Dank an „Puni“ und Joachim! Immer wieder gerne

Hinterlassen Sie einen Kommentar