blog

Dante’s Inferno

Mein letzter blogpost ist vom 3. Januar. Das ist lange her. Und seitdem ist einiges passiert. Oder auch nicht, je nachdem wie man es sieht. Sportlich lief es dieses Jahr nicht besonders rund. Der Winter war wettertechnisch ideal fürs Lauftraining, tatsächlich bin ich aber so wenig wie selten zuvor gelaufen. Logische Konsequenz war dann natürlich…
Weiterlesen »



Saison

Vor dem eigentlich Saisonhöhepunkt dem „Inferno Triathlon“ will ich es nicht versäumen, noch ein paar Eindrücke der Saison los zu werden. Eigentlich sollte ja die Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf, die Verteidigung des Titels in der AK 50 über die Kurzdistanz ein Höhepunkt sein, aber nach Sturz auf dem Rad 400 Meter vor der Wechselzone, war…
Weiterlesen »



Start in die Saison

Wenn man innerhalb von 10 Tagen zweimal ganz oben auf dem Treppchen steht, dann muss man (obwohl man wenig Zeit hat und auch sehr schreib faul ist) wenigstens einen kleinen Bericht schreiben.



April!! April!!

Normalerweise schreibe ich am 01. April immer Artikel, die Mann/Frau nicht für voll nehmen sollten.  Das war auf jeden Fall die letzten zwei Jahre so. Und so manch einer hat mir das übel genommen. Verstehe ich gar nicht 😉 Auch der folgende Artikel könnte in diese Rubrik fallen, denn er ist ebenfalls verrückt. Aber es…
Weiterlesen »



Läufers Fall

Einmal in der Hand, will man gar nicht mehr loslassen. Nach drei Prologen und einigen Bemerkungen des Autos gelangt man schnell ans Ende des Romans von Lothar Kopmann. Nur ist man dann noch nichts ans Ende des Buches gelang; ein Drittel liegt noch vor einem. Aber auch das liest sich leicht und locker. Wer also…
Weiterlesen »



Laufblock

Mit dem dritten Lauf bei der Winterserie in Porz endete am vergangenen Wochenende der erste Laufabschnitt / Laufblock 2014. Erstmals bin ich auch wieder über die lange Strecke gelaufen. Dabei kamen neben einer guten Platzierung – jeweils Platz 2 in der Altersklasse bei den Einzelrennen und der Gesamtwertung AK 50 (Glückwunsch an Uwe Röpsdorf) auch…
Weiterlesen »



2013/2014

Man soll ja immer nach vorne schauen, heißt es in so einigen Sprichwörtern. Schaust Du zu oft zurück, siehst Du die Steine nicht, die Dir im Wege liegen. Nur würde ich es nicht Steine nennen, sondern Ziele. Daher schaue ich jetzt nach vorne und sehe jede Menge Ziele vor mir liegen. Und ich schaue nicht…
Weiterlesen »



Ende und Anfang

Mit dem Bonner Silvesterlauf endete gestern das Kalenderjahr 2013. Höhen und Tiefen begleiteten mich durch das Jahr; an dieser Stelle möchte ich es nicht versäumen, mich bei allen zu bedanken, die mich unterstützt, motiviert und begleitet haben. Ab sofort gilt es nun aber, die Saison 2014 in Angriff zu nehmen. Wieder habe ich zahlreiche Wettkämpfe…
Weiterlesen »



Ja, ist denn schon Weihnachten??

Vor der Bescherung am 24.12.13 durfte ich mich schon mit dem neuen Werk aus dem Sportweltverlag vergnügen. Werner Sonntag schildert in seinem Buch „Mehr als Marathon“ seine Eindrücke über den ein oder anderen Ultralauf. Mir reichen ja schon 42,195 km, wie zuletzt am eigene  Körper gespürt. Trotzdem wollte ich mal über den Tellerrand schauen und…
Weiterlesen »



Blind Date oder ein unglaubliches Finale

Dass aus einem Aprilscherz, ein Oktoberschmerz werden würde, hatte ich mir so nicht vorgestellt. Günter hatte diese 42 km über Sand und Dünen schon einmal mitgemacht, so sollte sich seine Aussage: „Die 42 km von Burgh Haamstede nach Zoutelande sind verdammt hart. Deswegen gehört dieser Marathon zu härtesten Marathons!!“ am Ende als richtig heraus stellen….
Weiterlesen »